Das gbpro FileSystem
Plug-in
öffnet
FileMaker-Entwicklern
das Tor
zur Windows Welt
.

FileSystem Plug-in 1.6
Funktionen

Details | Funktionen | Download | Kaufen




Funktionen des FileSystem Plug-ins im Überblick

Administration
Dateien & Verzeichnisse
Dialoge
Ländereinstellungen
Laufwerksinformationen
Optionen
Registry
Verschiedenes

Funktionen der Standard-Edition

Administration
GetRegCode Die Funktion GetRegCode ermittelt die Lizenzdaten des Plug-ins: Seriennummer, Firmenname, Firmenort, Plugin-Name, -Version und -Edition, Anzahl registrierte Benutzer.
SetRegCode Die Funktion SetRegCode registriert das Plug-in mit den Lizenzdaten und gibt die Anzahl registrierter Benutzer zurück.
Version Die Funktion Version ermittelt die installierten Versionsangaben des Plug-ins.


Dateien & Verzeichnisse
Erstellen & Bearbeiten
CreateNestedFolder Die Funktion CreateNestedFolder ermöglicht das Erstellen von neuen Verzeichnissen inklusive Unter-Verzeichnissen am Computer und im Netzwerk und ermittelt die Anzahl neu erstellter Verzeichnisse.
FileFolderCopy Die Funktion FileFolderCopy ermöglicht das Kopieren von Dateien und Verzeichnissen am Computer und im Netzwerk.
FileFolderDelete Die Funktion FileFolderDelete ermöglicht das Löschen von Dateien und Verzeichnissen am Computer und im Netzwerk.
FileFolderExecute Die Funktion FileFolderExecute ermöglicht das Öffnen, Drucken, Anzeigen und Abspielen von Dateien und Verzeichnissen am Computer und im Netzwerk.
FileFolderMove Die Funktion FileFolderMove ermöglicht das Verschieben von Dateien und Verzeichnissen am Computer und im Netzwerk.
FileFolderRename Die Funktion FileFolderRename ermöglicht das Umbenennen von Dateien und Verzeichnissen am Computer und im Netzwerk.
WriteFileContents Die Funktion WriteFileContents ermöglicht das Schreiben und Anhängen von Text in Dateien am Computer und im Netzwerk. Gleichzeitig können neue Dateien ohne Benutzereingriff erstellt werden.


Konvertierungs-Funktionen
ConvFileExtToContentType Die Funktion ConvFileExtToContentType wandelt eine Datei-Erweiterung in Inhalts-Typ um.
ConvFileExtToFileType Die Funktion ConvFileExtToFileType wandelt eine Datei-Erweiterung in Datei-Typ um.
ConvFromFMPText Die Funktion ConvFromFMPText wandelt Text in das Textformat des Betriebssystems am Computer um.
ConvLocalDriveToUNCPath Die Funktion ConvLocalDriveToUNCPath ermittelt den Freigabenamen (UNC-Pfad) eines Netzlaufwerks aus dem lokalen Laufwerksbezeichner.
ConvPathLongToShort Die Funktion ConvPathLongToShort wandelt einen langen Pfadnamen für Dateien und Verzeichnisse (ebenso UNC-Pfade) in einen kurzen Pfadnamen um.
ConvPathShortToLong Die Funktion ConvPathShortToLong wandelt einen kurzen Pfadnamen für Dateien und Verzeichnisse (ebenso UNC-Pfade) in einen langen Pfadnamen um.
ConvToFMPText Die Funktion ConvToFMPText wandelt Text in das interne FileMaker-Format um.
ConvUNCPathToLocalDrive Die Funktion ConvUNCPathToLocalDrive wandelt den UNC-Pfad (Freigabenamen) eines Netzlaufwerks in seinen lokalen Laufwerksbezeichner um.


Get-Funktionen
FileFolderPathExists Die Funktion FileGetExecutable ermittelt den Pfad zur ausführbaren Datei der Standardanwendung einer Datei.
FileGetExecutable Die Funktion FileGetExecutable ermittelt den Pfad zur ausführbaren Datei der Standardanwendung einer Datei.
FileInUse Die Funktion FileInUse überprüft, ob irgendein Benutzer am Computer oder im Netzwerk eine Datei gerade benutzt.
FileIsExecutable Die Funktion FileIsExecutable ermittelt, ob eine Datei ausführbar ist.
GetAttributes Die Funktion GetAttributes ermittelt alle Standardattribute von Dateien und Verzeichnissen am Computer und im Netzwerk: Attribut Archiv, Attribut Versteckt, Attribut System, Attribut Komprimiert, Attribut Temporär, Attribut Schreibgeschützt.
GetFSI Die Funktion GetFSI ermittelt alle Datei-System-Informationen des FileSystems von Dateien und Verzeichnissen am Computer und im Netzwerk: Kompletter Pfad und Name, Verzeichnispfad, Name, Kurzer Pfad und Name (8.3), Kurzer Verzeichnispfad (8.3), Kurzer Name (8.3), Erstellungsdatum, Erstellungszeit, Letztes Zugriffsdatum, Letzte Zugriffszeit, Änderungsdatum, Änderungszeit, Dateigröße, Komprimierte Dateigröße, Dateityp.
GetGeneralProperties Die Funktion GetGeneralProperties ermittelt alle allgemeinen Dateimerkmale einer Datei am Computer und im Netzwerk: Anwendungsname, Programmversion, CLSID, ProgrammID, Verzeichnispfad, Dokumentname, Schreibgeschützt, Makros vorhanden.
GetSpecialFolders Die Funktion GetSpecialFolders ermittelt die Pfade zu 41 Windows Systemverzeichnissen: Administrations-Tools, Anwendungsdaten, Systemsteuerung, Cookies, Desktop, Favoriten, Netzwerkumgebung, Programme, Lokales temporäres Verzeichnis, Systemverzeichnis und viele mehr.
GetStatisticProperties Die Funktion GetStatisticProperties ermittelt alle statistischen Dateiinformationen eines Dokuments: Erstellungsdatum, Erstellungszeit, Letztes Speicherdatum, Letzte Speicherzeit, Letztes Druckdatum, Letzte Druckzeit, letzter Bearbeiter, Versions-Nummer, Bearbeitungszeit, Anzahl Seiten, Anzahl Absätze, Anzahl Zeilen, Anzahl Wörter, Anzahl Zeichen (ohne Leerzeichen), Anzahl Zeichen (mit Leerzeichen), Gesamtgröße, Format der Präsentation, Notizen zur Präsentation, Anzahl Multimediaclips, Anzahl Folien, Anzahl versteckter Folien.
GetSummaryProperties Die Funktion GetSummaryProperties ermittelt alle zusammengefassten Dateieigenschaften eines Dokuments: Titel, Thema, Autor, Manager, Firma, Kategorie, Stichwörter, Kommentar, Vorlage.
ReadFileContents Die Funktion ReadFileContents ermöglicht das Einlesen des Inhalts (ab beliebiger Position und Größe) von Dateien am Computer und im Netzwerk.
SearchFolderFiles Die Funktion SearchFolderFiles ermittelt Verzeichnis- oder Dateipfade in einem Verzeichnis und Unterverzeichnissen. Die Suche kann über Wildcards gezielt eingeschränkt werden. Dadurch kann auch nach einzelnen oder speziellen Dateien/Verzeichnissen gesucht werden.


Set-Funktionen
SetAttributes Die Funktion SetAttributes ermöglicht das Ändern der Standardattribute für einzelne oder mehrere Dateien oder Verzeichnisse (auch in Unterverzeichnissen) am Computer und im Netzwerk: Attribute Versteckt, Archiv, Schreibgeschützt, System.
SetFSI Die Funktion SetFSI ermöglicht das Ändern des Erstellungs- und Änderungsdatums für einzelne oder mehrere Dateien oder Verzeichnisse (auch in Unterverzeichnissen) am Computer und im Netzwerk.
SetProperties Die Funktion SetProperties ermöglicht das Ändern der zusammengefassten Dateieigenschaften für einzelne oder mehrere Dateien (auch in Unterverzeichnissen) am Computer und im Netzwerk: Titel, Thema, Autor, Manager, Firma, Kategorie, Stichwörter, Kommentar, Name des letzten Bearbeiters des Dokuments.


MS-Word-Funktionen
GetWordRevisions Die Funktion GetWordRevisions ermittelt alle Überarbeitungen eines MS-Word-Dokuments: Autor, Datum, Uhrzeit,Text wurde eingefügt/gelöscht, Anzahl Zeichen, Anzahl Wörter, Text der Überarbeitung.
GetWordStatistics Die Funktion GetWordStatistics ermittelt statistische Dateiinformationen in allen Abschnitten eines MS-Word-Dokuments: Anzahl der ... Zeichen im Haupttext, Leerzeichen im Haupttext, Steuerzeichen im Haupttext, Zeichen der Zahlen im Haupttext, Zeichen in Fußnoten, Zeichen in Fußzeilen, Zeichen in Kopfzeilen, Zeichen in Kommentaren, Zeichen in Textfeldern, Worte im Haupttext, Worte der Zahlen im Haupttext, Worte in Fußnoten, Worte in Fußzeilen, Worte in Kopfzeilen, Worte in Kommentaren, Worte in Textfeldern.
SetWordBookmarks Die Funktion SetWordBookmarks ermöglicht die Übergabe von Daten aus FileMaker Pro an Textmarken in Microsoft Word-Dokumenten und das Ausführen von Word-Makros (VBA-Prozeduren). Ebenso kann eine Word-Datei geöffnet oder aus einer Vorlage erstellt und unter einem neuen Namen gespeichert werden.
SetWordMailMerge Die Funktion SetWordMailMerge ermöglicht die Erstellung von MS Word-Serienbriefen (MailMerge) und die Verbindung von FileMaker-Daten mit einem Word-Serienbrief-Hauptdokument. Dadurch können Sie in Word den Seriendruck-Manager verwenden, um Serienbriefe, Adressetiketten, Briefumschläge oder Kataloge mit Daten aus FileMaker zu erstellen. Die Funktion ermöglicht ausserdem das Ausführen von Word-Makros (VBA-Prozeduren) nach dem Öffnen des Serienbrief-Hauptdokuments.


Dialoge
DialogBrowseFor Die Funktion DialogBrowseFor öffnet einen Dialog zur Auswahl von Dateien, Verzeichnissen, Computern oder Druckern auf dem Computer und im Netzwerk. Zur Anzeige kann ein Verzeichnis aus den System-Verzeichnissen ausgewählt werden.
DialogFileOpen Die Funktion DialogFileOpen öffnet einen Dialog zur Auswahl einzelner oder mehrerer Dateien.
DialogFileSaveAs Die Funktion DialogFileSaveAs öffnet einen Dialog zum Speichern einer Datei.


Ländereinstellungen
GetLocaleCountryInfo Die Funktion GetLocaleCountryInfo ermittelt aus den Ländereinstellungen der Systemsteuerung alle lokalen Landeseinstellungen des Systems oder des Benutzers: Ländername, Landessprache, Zeichentabellen und vieles mehr.
GetLocaleCurrencyInfo Die Funktion GetLocaleCurrencyInfo ermittelt aus den Ländereinstellungen der Systemsteuerung alle lokalen Währungseinstellungen des Systems oder des Benutzers: Währungssymbol, Darstellung von Währungsbeträgen, Währungsname und vieles mehr.
GetLocaleDateInfo Die Funktion GetLocaleDateInfo ermittelt aus den Ländereinstellungen der Systemsteuerung alle lokalen Datumseinstellungen des Systems oder des Benutzers: Datums-/Zeitformate und Trennzeichen, lokalisierte Namen, erste Woche des Jahres und vieles mehr.
GetLocaleNumericInfo Die Funktion GetLocaleNumericInfo ermittelt aus den Ländereinstellungen der Systemsteuerung alle lokalen Zahleneinstellungen des Systems oder des Benutzers: Dezimaltrennzeichen, Zahlensymbole und -gruppierungen und vieles mehr.


Laufwerke
GetAllDriveNames Die Funktion GetAllDriveNames ermittelt die Laufwerksbezeichner aller lokalen Laufwerke und virtuellen Netzlaufwerke.
GetAllNetResources Die Funktion GetAllNetResources ermittelt die UNC-Pfade (Freigabenamen) aller verfügbaren Netzlaufwerke.
GetCDDriveName Die Funktion GetCDDriveName ermittelt den Laufwerksbezeichner eines CD-Laufwerks.
GetCDDrivesCount Die Funktion GetCDDrivesCount ermittelt die Anzahl aller lokalen CD-Laufwerke.
GetDriveIsReady Die Funktion GetDriveIsReady ermittelt, ob ein lokales oder Netz-Laufwerk bereit (gemounted) ist. Ebenso kann überprüft werden, ob ein Pfad ein gültiges Laufwerk ist.
GetDrivesCount Die Funktion GetDrivesCount ermittelt die Anzahl aller lokalen Laufwerke (inkl. Netzlaufwerke).
LoadEjectDisc Die Funktion LoadEjectDisc ermöglicht das Einziehen und Auswerfen (Schließen und Öffnen) von herausnehmbaren Geräten, wie CD-Laufwerke, auch Wechseldatenträger (wie zum Beispiel ein ZIP-Medium).
LockUnlockDisc Die Funktion LockUnlockDisc ermöglicht das Sperren und Entsperren von herausnehmbaren Geräten, wie CD-Laufwerke, ebenso SCSI -und Parallelport-Geräte.


Zusätzliche Funktionen der Profi- und Developer-Edition
Optionen
OptionDialogs Mit der Funktion OptionDialogs werden in der Profi-Edition die Optik und Funktionalität für alle Dialogfunktionen (DialogBrowseFor, DialogFileSaveAs, DialogFileOpen) eingestellt.
OptionFileOperation Mit der Funktion OptionFileOperation wird in der Profi-Edition die Funktionalität für alle Dateiaktionen (FileFolderCopy, FileFolderMove, FileFolderDelete, FileFolderRename) eingestellt. Die Optionen bestimmen den Ablauf der Funktionen beim Kopieren, Verschieben, Löschen und Umbenennen von Dateien und Verzeichnissen.
OptionSearchFolderFiles Mit der Funktion OptionSearchFolderFiles wird in der Profi-Edition die Funktionalität für die Funktion SearchFolderFiles eingestellt. Die Optionen bestimmen den Ablauf und die Rückgabe bei der Datei- und Verzeichnissuche.
OptionWorkingDirectory Mit der Funktion OptionWorkingDirectory wird in der Profi-Edition das Standard-Arbeitsverzeichnis für alle Dialogfunktionen (DialogBrowseFor, DialogFileSaveAs, DialogFileOpen) eingestellt. Beim Aufruf eines Dialogs wird das Standard-Arbeitsverzeichnis zur Auswahl angezeigt.


Registry
Get-Funktionen
RegGetKeyEntries Die Funktion RegGetKeyEntries ermittelt alle Einträge und ihre Werte eines Schlüssels in der Registry.
RegGetSubKeys Die Funktion RegGetSubKeys ermittelt alle Teil-Schlüssel eines Schlüssels in der Registry.
RegGetValue Die Funktion RegGetValue ermittelt den Wert eines Eintrags in der Registry.
Set-Funktionen
RegCreateKey Die Funktion RegCreateKey ermöglicht das Erstellen eines neuen Schlüssels in der Registry.
RegDeleteEntry Die Funktion RegDeleteEntry ermöglicht das Löschen eines Registry-Eintrags.
RegDeleteKey Die Funktion RegDeleteKey ermöglicht das Löschen eines Registry-Schlüssels und all seiner Einträge.
RegSetValue Die Funktion RegSetValue ermöglicht das Setzen eines Wertes in der Registry als Zeichenfolge, expandierbare Zeichenfolge oder Zahl.


Verschiedenes
CreateShortcut Die Funktion CreateShortcut ermöglicht das Erstellen von Datei-Verknüpfungen - sei es auf dem Desktop, im Startmenü unter Programme oder in einem x-beliebigen Ordner auf der Festplatte.
GetDNSName Die Funktion GetDNSName ermittelt den (Host-) Namen des Computers.
GetFolderSize Die Funktion GetFolderSize ermittelt die Größe eines Verzeichnisses und die Anzahl darin enthaltener Dateien und Verzeichnisse und Unterverzeichnisse.

Die Suche kann über Wildcards gezielt eingeschränkt werden. Dadurch kann auch nach einzelnen oder speziellen Dateien/Verzeichnissen gesucht werden.

GetIPAddress Die Funktion GetIPAddress ermittelt die IP-Adresse des Computers oder eines Hosts über den DNS-Namen.
GetLoginName Die Funktion GetLoginName ermittelt den Anmeldenamen des Benutzers.
GetNetBIOSName Die Funktion GetNetBiosName ermittelt den NetBIOS-Namen des Computers.
GetNewGUID Die Funktion GetNewGUID ermittelt eine neue GUID (Globally Unique Identifier), also ein weltweit eindeutiger 38-stelliger Bezeichner (3.4 * 1083 Zahlenmöglichkeiten).
GetShellInfoAttributes Die Funktion GetShellInfoAttributes ermittelt verschiedene Informationen über Objekte (Datei/Verzeichnis/Laufwerk) der Benutzeroberfläche (Shell).
GetVolumeInfo Die Funktion GetVolumeInfo ermittelt verschiedene Informationen zu einem Root-Laufwerk (auch Netz-Laufwerk).Ermittelt werden u.a. Art des Dateisystems, Seriennummer, Datenträgerbezeichnung und die maximale Anzahl der Zeichen, die ein Pfad oder Dateiname lang sein darf.
GetWinVersionInfo Die Funktion GetWinVersionInfo ermittelt Informationen über das installierte Betriebssystem und Servicepacks. Die Funktion bietet u.a. die Möglichkeit, die Windows-Version als enumerierten Wert, als auch als Klartext auszulesen.
SetVolumeName Die Funktion SetVolumeName ermöglicht die Änderung des Labels (Datenträgerbezeichnung) eines lokalen Laufwerks.
Lesen Sie dazu einen Testbericht von Carsten Belling im FileMaker-Magazin:
FMM200404.zip


Seite aktualisiert am 12.09.2007, um 13:50 Uhr. Fehlermeldungen bitte an
Copyright © 2005 gbPro Application & Plug-in Development, Fons Gufler. Alle Rechte vorbehalten.